iFrame versus API: Erklärung und Unterschiede

RECRUITING
ONLINE-RECRUITING
zur Übersicht
iFrame vs. API in prosoftrecruiting© | Bewerbermanagement SoftwareiFrame vs. API in prosoftrecruiting© | Bewerbermanagement Softwarehttps://img.youtube.com/vi/r94P-dsH8XE/maxresdefault.jpg2020-04-15

 

Was ist der Unterschied zwischen iFrame und API?

Wenn Sie mit einem Bewerbermanagementsystem wie prosoftrecruiting© Jobanzeigen veröffentlichen, steht die Frage im Raum: Wie genau kommt die Stellenausschreibung eigentlich aus der Software auf Ihre Website? Wir unterscheiden hier grundsätzlich zwischen zwei Einbindungsmöglichkeiten: iFrame und API. Im Folgenden erklären wir Ihnen die Unterschiede und gehen auf Vor-und Nachteile ein.

Was ist ein iFrame?

Beim iFrame steckt schon im Namen ein Hinweis auf die Art der Einbindung: Das englische Wort „frame“ bedeutet „Rahmen“ und als solcher ist diese Variante auch zu verstehen.

Wenn Sie ein iFrame nutzen, wird in Ihre Website eine Art Rahmen einprogrammiert, durch den Sie Inhalte einer anderen Domain sehen. Sie können sich das Ganze wie Loch in einer Zeitung vorstellen, durch das die darunterliegende Seite sichtbar wird.

iFrame als Rahmen

Angenommen, auf dieser Darstellung ist die obere Seite (Nr.1) Ihr Internetauftritt. Durch das iFrame (das „Loch“ in Ihrem Auftritt) sehen Sie die Jobanzeige (Nr. 2), ohne dass Sie Teil Ihrer Website ist:

Beispielhafte Darstellung einer iFrame-Einbindung

Das Problem: Wenn die Inhalte der Jobanzeige auf einer anderen Domain liegen (Nr.2), haben Sie keinerlei Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking dieser.

Hinzu kommt, dass (Job)Suchmaschinen Stellenanzeigen nach bestimmten Informationen durchsuchen, z.B. Stellentitel, Stellenbeschreibung, Standort, Voll-/Teilzeit etc. All diese Informationen sind auch bekannt als „strukturierte Daten“. 

Wenn diese strukturierten Daten also auf einer Fremd-Website liegen, bezieht die Suchmaschine sie von dieser Domain. Klickt ein Kandidat eine Jobanzeige in einer Jobsuchmaschine an (z. B. Google for Jobs), so wird er automatisch auf die Ursprungswebsite weitergeleitet. 

Kurzgesagt: Wenn Sie Stellen via iFrame einbinden, hat das den entscheidenden Nachteil, dass Ihre eigene Domain keinen Traffic aufbaut. Was wiederum dazu führt, dass Sie wichtige Kennzahlen wie Klicks, Verweildauer, Absprungrate etc. nicht messen können.

Nachteile:

  • keine strukturierten Daten
  • kein Tracking / Reporting
  • schlecht für die Suchmaschinenoptimierung

Vorteile:

  • schnelle Einbindung
  • es ist unkompliziert
  • kostengünstig

Als kurzfristige Übergangslösung bietet sich die Einbindung über iFrames an. Langfristig ist die Nutzung einer API jedoch deutlich sinnvoller.

Was ist eine API?

Die Abkürzung API steht für den englischen Begriff „Application Programming Interface“. Eine API ist also eine Programmierschnittstelle, die wie eine Schaltzentrale zum Datenaustausch funktioniert. Sprich: Sie nimmt Informationen aus einem System entgegen und bringt sie zu einem anderen System.

Wenn Sie Ihre Stellenanzeigen über eine API einbinden, sorgt diese Schnittstelle dafür, dass sämtliche Inhalte in die Programmierung Ihrer eigenen Website übertragen werden. Die Jobanzeigen befinden sich also nicht mehr ausschließlich auf der Ursprungswebsite, sondern auch auf Ihrer Website.

Stellen Sie sich die Einbindung via API wie folgt vor. Nr. 1 ist die API (Schnittstelle). Sie sorgt dafür, dass die Jobanzeige aus Ihrer Bewerbermanagement-Software (Nr.2) auch auf Ihrer Website eingebunden wird (Nr.3). 

 

Beispielhafte Darstellung einer API-Einbindung

Das hat den großen Vorteil, dass Jobsuchmaschinen die strukturierten Daten direkt von Ihrer Website beziehen. Auf diese Weise gelangen User beim Klick auf die Anzeige nicht auf eine externe Domain, sondern direkt auf Ihren Internetauftritt. 

Das ermöglicht das Tracking und Reporting vieler wichtiger Daten: Klickraten, Abbruchraten, Conversionrate, Verweildauer u.v.m. Diese Kennzahlen sind nötig, um Schwachstellen schnell zu identifizieren und Prozesse dauerhaft zu optimieren.

Vorteile:

  • Unabhängigkeit von Bewerbermanagementsoftware
  • positiver Effekt auf Suchmaschinenoptimierung
  • Tracking- und Reportingmöglichkeiten
  • einheitliches Design (Stellendetailseite & Bewerberformular)
  • Jobsuchmaschinen beziehen strukturierte Daten von Ihrer Website