AÜG-Reform Seminar in Essen

24.07.2017 um 9:00 Uhr

Im Vergleich zu den Änderungen der letzten Jahre wird sich die Zeitarbeitspraxis mit der AÜG-Reform 2017 deutlich verändern. Für Zeitarbeitsunternehmen hat das wichtige Konsequenzen und Verstöße gegen die Reform werden scharf sanktioniert, z. B. mit Bußgeldern oder einem Entzug der Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis. Welche Anpassungen notwendig sind, erfahren Sie in unserem Seminar „AÜG-Reform 2017: Arbeitnehmerüberlassung professionell gestalten“. Mit Blick auf die wichtigsten Veränderungen der letzten Jahre zeigen wir Ihnen, wie Sie die aktuellen Neuerungen erfolgreich umsetzen – zum Beispiel die Höchstüberlassungsdauer und das Verbot der Kettenüberlassungen. Dabei orientieren wir uns an konkret formulierten Änderungen und ihre Auswirkung auf die Zeitarbeitspraxis. Erkennen Sie, welche Chancen die AÜG-Reform birgt und wie Sie diese auch vertrieblich gezielt nutzen.

Themen

  • Das aktuelle Arbeitnehmerüberlassungsgesetz in Auszügen
  • Wichtige Reformen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes in der Vergangenheit
  • Reformen des AÜGs:
  • Definition und Abgrenzung: Werk-/Dienstvertrag vs. Arbeitsvertrag
    • Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten
    • Equal Pay nach 9 Monaten
    • Kein Einsatz von Leiharbeitern als Streikbrecher
    • Verbot von Kettenüberlassungen
    • Informationspflichten gegenüber dem Betriebsrat
    • Informationspflichten gegenüber Leiharbeitnehmern
    • Entfall statistischer Meldungen nach §8 AÜG

Preis

ab 489 €

Zielgruppe

Geschäftsführung, Verwaltung, Disponenten