AÜG-Reform 2017

Equal Pay, Kettenverleih, Höchstüberlassungsdauer: Office® übersetzt Rechtskauderwelsch in die Praxis. 

Kommen Ihnen Equal Pay & Co. auch schon aus den Ohren wieder raus? Oder träumen Sie nachts anstatt von € schon von §? Wir unterstützen Sie dabei, Rechtssprache einfach und professionell in die Praxis umzusetzen. Damit Sie nachts wieder von Schönerem träumen können als Fristenberechnung und Kettenüberlassungen.

Theorie in die Praxis übersetzen

Alle wichtigen Änderungen der AÜG-Reform haben wie für Sie in unserer Branchenführersoftware Office® in praktische Funktionen übersetzt. Egal ob Höchstüberlassungsdauer oder Equal Pay: Office® berechnet für Sie Fälligkeitsdaten und Fristen aufs Datum genau. Spezifische Kunden- und Auftragskonditionen, etwa bei Vorliegen eines relevanten Tarifvertrags, werden individuell erfasst. Und rechtzeitige Warnhinweise sorgen dafür, dass Sie keine Frist verstreichen lassen. Wer hat schon Lust auf teure Bußgelder?

Verstehen statt einhämmern – mit den Seminaren von prosoft

Gesetzestexte einhämmern tut weh und wichtige Inhalte werden schnell wieder vergessen. Statt Inhalte wiederzukäuen, geht es in unseren Praxisseminaren um das Verstehen: Wichtige Änderungen im Zuge der AÜG-Reform setzen wir in konkreten Praxisbezug und beleuchten ihre Auswirkungen für Zeitarbeitsunternehmen. Finden Sie mit uns Ihren Weg aus dem Paragraphendschungel.

Entdecken Sie
unsere AÜG-Servicepakete 

Sie möchten mehr über unsere Servicepakete erfahren? 

Mehr erfahren

Höchstüberlassungsdauer bestimmen? Überlassen Sie das Rechnen uns. 

Fristen zuverlässig erfassen: individuell & datumsgenau

Legen Sie den Taschenrechner ruhig zur Seite. Das Rechnen übernehmen wir für Sie, damit Sie den Kopf frei haben für Wichtigeres: Sie hinterlegen bequem Kunden-, Mitarbeiter- und Auftragsdaten in Office® und unsere Software ermittelt für Sie, wann die Höchstüberlassungsdauer Ihres Kundeneinsatzes erreicht ist. Datumsgenau. Alle Fristen werden korrekt und unter Anrechnung relevanter Voreinsatzzeiten erfasst.  

Weichen Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung des Kunden von den gesetzlichen 18 Monaten ab, ist das kein Problem: Geben Sie einfach die korrekte Monatsanzahl ein und Office® passt die Frist automatisch an.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, Office® schon

Keine Lust, teure Bußgelder zu zahlen? Können wir verstehen. Mit Office® sind Sie auf der sicheren Seite. Alle laufenden Aufträge und zugehörige Fristen verlieren Sie dank übersichtlicher Listen nicht mehr aus den Augen. Ein Blick genügt und Sie wissen, wann Ihr Mitarbeiter beim Kunden wieder in Einsatz gehen darf. Haben Sie immer noch Sorge, Fristen zu verpassen? Mit Office® gehen wir doppelt sicher und erinnern Sie per Warnhinweis frühzeitig über ein nahendes Fristenende. Dabei bestimmen Sie selbst, wann Sie an die Frist erinnert werden wollen. Und ersparen sich hohe Bußgelder oder erlaubnisrechtliche Konsequenzen.

Infomaterial
  • korrekten Weg der Fristenberechnung bestimmen
  • Anpassung AÜV (alle Varianten), so dass Verträge nach Erreichen der Frist automatisch enden
  • Identifikation der betroffenen Kunden durch Ermittlung der Einsatzdauer > 18 Monate (Gesamt und nach Kunde) mit "Analysetool"!
  • Bestimmung der individuellen Höchstüberlassungsdauer der Kunden durch Fragebogen
  • Dokumentation der Fristen und Vorbeschäftigungszeiten in AÜOffice®

Equal Pay: Gleiche Bezahlung, weniger Aufwand – mit Office®

9 Monate Einsatz im selben Kundenunternehmen und Zeitarbeitnehmer erhalten die gleiche Bezahlung wie Stammmitarbeiter. Wer schon einmal in einem Gesetzestext geblättert hat, vermutet richtig, dass es so einfach nicht ist. Denn unter Arbeitsentgelt fallen auch weitere Zusatzzahlungen und die 9 Monate gelten nur für das gesetzliche Equal Pay. Ein Unternehmen mit Branchenzuschlagstarifvertrag kann auf 15 Monate abweichen. Wird der Einsatz im Kundenunternehmen länger als 3 Monate unterbrochen, beginnt die Frist wieder bei null. Klingt nach einem Haufen Verwaltungsarbeit? Nicht mit Office®.

Ersparen Sie sich den administrativen Mehraufwand! Office® berechnet die auftrags- und kundenspezifische Frist datumsgenau. Unsere Software-Lösung überprüft für Sie, ob ein gültiger Branchenzuschlagstarifvertrag hinterlegt ist. Unterbrechungen ≤ 3 Monaten inklusive Vorbeschäftigungszeiten werden automatisch angerechnet. Damit Sie jederzeit Bescheid wissen, wann Equal Pay fällig wird. Und für den perfekten Überblick erfassen Sie laufende Aufträge und Fälligkeitsdaten für Equal Pay mit einem Blick in übersichtlichen Auftragslisten.

Ohne Kontrollzwang die Kontrolle behalten

Mit Office® brauchen Sie Aufträge nicht doppelt und dreifach prüfen, um teure Bußgelder (bis zu 500.000 Euro!) zu vermeiden. Dank frei konfigurierbarer Warnhinweise bestimmen Sie ganz einfach, wann Sie an Fristen erinnert werden wollen. 

Infomaterial
  • korrekten Weg der Fristenberechnung bestimmen
  • Identifikation der betroffenen Kunden durch Ermittlung der Einsatzdauer > 9 bzw. 15 Monate (Gesamt und nach Kunde) mit "Analysetool"!
  • Bestimmung der individuellen Arbeitsentgelte vergleichbarer Stammbeschäftigter durch Fragebogen
  • Intelligente Umsetzung in AÜOffice durch: "Gesamtlohnvergleich" gem. BA Geschäftsanweisung
  • Anpassung des Arbeitsvertrages

Verträge sind kein Hexenwerk: Kennzeichnungs-, Konkretisierungs- und Informationspflichten korrekt umsetzen

Anpassungen und Vorlagenprüfungen für eine einfache und schnelle Verwaltung

Werden Mitarbeiter und Kunden nicht ausreichend über das Arbeitsverhältnis informiert, drohen Bußgelder. Beide müssen laut AÜG wissen, dass es sich um eine Arbeitnehmerüberlassung handelt. Sammelverträge (z. B. 10 Schlosser) sind zwar weiterhin möglich, jedoch müssen die Mitarbeiter vor Einsatzbeginn in ihrer Person konkretisiert werden. Für Zeitarbeitsunternehmen heißt das: Verträge und Einsatzanweisungen neu formulieren, konkretisieren und Mitarbeiter vor jedem Einsatz unterrichten.

Machen Sie sich keine Sorgen um steigenden Verwaltungsaufwand: Kennzeichnungs-, Konkretisierungs- und Informationspflichten setzen Sie mit Office® bequem und korrekt in die Praxis um. Damit Sie flexibel bleiben und bei Kundenanfragen schnell reagieren können, nutzen Sie einfach die integrierten Vorlageanpassungen. Dank AÜV-Vorlagenprüfungen sind Sie auf der sicheren Seite.

Infomaterial
  • Informationspflichten gegenüber Mitarbeitern erfüllen inkl. Umsetzung in Office® durch Vorlagenanpassung
  • Prüfung der AÜV Vorlage(n) auf AÜG 2017
  • Formale Umsetzung der Konkretisierung der Person des Mitarbeiters zum AÜV
  • Besprechung der Unternehmensprozesse zur fristgerechten Schließung von Kundenverträgen vor der Überlassung

Entdecken Sie
unsere AÜG-Servicepakete 

Sie möchten mehr über unsere Servicepakete erfahren? 

Mehr erfahren