AÜG-Reform 2017

AÜG-Reform softwaregestützt umsetzen: Das Update zur Branchenführersoftware AÜOffice®. 

Ab 2018 werden die Konsequenzen der AÜG-Reform mit Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer auch in der Praxis spürbar. Es gilt, die schwer verdauliche Theorie möglichst einfach in die Praxis zu übersetzen. Und dabei alle Gesetzeskniffe und Ausnahmen wie abweichende Fristen oder Besitzstandswahrung zu berücksichtigen.

Entdecken Sie
unsere AÜG-Reform optimierten
Funktionen

Sie möchten mehr über unsere Software für Zeitarbeit erfahren? 

Präsentationstermin vereinbaren

Equal Pay: Gleiche Bezahlung, weniger Aufwand – mit AÜOffice®

Equal-Pay-Fristen sicher einhalten

Office® berechnet auftrags- und kundenspezifische Fristen datumsgenau. Unterbrechungen ≼3 Monaten und erfasste Vorbeschäftigungszeiten werden automatisch angerechnet. Dank frei konfigurierbarer Warnhinweise brauchen Sie Aufträge nicht doppelt und dreifach prüfen, um teure Bußgelder zu vermeiden. 

Equal Pay richtig berechnen

Wird Equal Pay fällig, erhalten Mitarbeiter die gleiche Bezahlung wie Stammbeschäftigte im Kundenunternehmen. In Office® erfassen Sie alle Mitarbeiterkonditionen von Vergleichsmitarbeitern, um die korrekte Summe zu ermitteln.

  • Der Gesamtlohnvergleich bietet eine Gegenüberstellung aller definierten Lohnarten, wie sie bei den tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten anfallen.
  • Ist kein Gesamtlohnvergleich erforderlich, passen Sie Ihre Daten einfach an die Konditionen von Vergleichsmitarbeitern an.
  • Auch abweichende 15-Monats-Fristen werden automatisch berücksichtigt: AÜOffice® überprüft für Sie, ob ein neu verhandelter Branchenzuschlagstarifvertrag hinterlegt ist und passt die Berechnung entsprechend an. Die Umsetzung von Equal Pay mit der 6. Branchenzuschlagsstufe erfolgt automatisch. 

Relevante Entgeltbestandteile für Equal Pay erfassen.

Von der Grundvergütung über Zuschläge oder Sonderzahlungen hat Ihr Mitarbeiter Anspruch auf identische Entgeltbestandteile wie ein vergleichbarer Stammmitarbeiter im Kundenunternehmen. Um Equal Pay korrekt zu bestimmen, reicht es nicht aus, die Konditionen von Vergleichsmitarbeitern einfach zu übernehmen: Ihr Mitarbeiter darf durch Equal Pay nicht schlechtergestellt werden als bisher (Besitzstandswahrung). Dank des Gesamtlohnvergleichs mit Office® sind Sie auf der sicheren Seite. 


Sie legen einfach einen Auftrag mit den Konditionen eines Vergleichsmitarbeiters an, der als Grundlage für den Gesamtlohnvergleich dient. Der integrierte Ampel-Check zeigt Ihnen, wo Nachzahlungen in welcher Höhe fällig sind und berücksichtigt gleichzeitig die Besitzstandswahrung. Sind Nachzahlung nötig, werden diese bequem per Mausklick ausgeglichen und in die Lohnabrechnung übernommen.

Höchstüberlassungsdauer bestimmen? Überlassen Sie das Rechnen uns.

Legen Sie den Taschenrechner ruhig zur Seite, das Rechnen übernehmen wir für Sie. Sie hinterlegen einfach Ihre Kunden-, Mitarbeiter- und Auftragsdaten in Office® und die Software ermittelt, wann die Höchstüberlassungsdauer Ihres Kundeneinsatzes erreicht ist. Datumsgenau. Alle AÜG-spezifischen Besonderheiten werden dabei berücksichtigt.

  • Die Berechnung der Überlassungshöchstdauer erfolgt mitarbeiterbezogen. Relevante Voreinsatzzeiten beim selben Kunden erfassen Sie einfach im Mitarbeiterstamm und Ihre Angaben werden automatisch in der Fristberechnung berücksichtigt.
  • War Ihr Mitarbeiter in den vergangenen 6 Monaten beim Kunden beschäftigt, greift die Drehtürklausel. Warnhinweise sichern Sie ab, damit Ihre Dispo alle Einsätze sicher planen kann.
  • Die Berechnung der Überlassungshöchstdauer erfolgt unternehmensbezogen: Wechselt Ihr Mitarbeiter den Unternehmensstandort, wird keine Neuberechnung ausgelöst. In Office® verknüpfen Sie einfach zusammengehörende Einsatzzeiten und die Software ermittelt für Sie die korrekten Fristen.
  • Weichen Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung des Kunden von den gesetzlichen 18 Monaten ab, bietet Office® eine Lösung: Wählen Sie einfach im Dropdown-Menü „Abweichung“ aus und geben Sie die richtige Monatszahl ein. Office® passt die Frist automatisch an.

Mit AÜOffice® sind Sie auf der richtigen Seite


Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer fristgerecht bestimmen:

Individuelle Berechnung für jeden Einsatz
Berücksichtigung von Voreinsatzzeiten und Unterbrechungen
Unternehmensbezogene Fristberechnung bei Standortwechsel
Branchenzuschlagstarifverträge hinterlegbar
Fristanpassungen bei abweichenden Fristen

Equal Pay korrekt berechnen

Konditionen von Vergleichsmitarbeitern erfassbar
Berücksichtigung abweichender Fristen 
Berücksichtigung der Besitzstandswahrung

Immer den Überblick behalten

Übersichtliche Listen mit allen laufenden Aufträgen +  Fristen
Frühzeitige Warnhinweise bei nahendem Fristende

Gesamtlohnvergleich zum Abgleich der Entgeltbestandteile

Übersicht über Abweichungen nach Lohngruppen & Lohnarten 
Höhe der Nachzahlungen auf einen Blick erkennbar
Ampel-Check, um Nachzahlungen im Blick zu behalten
Datenübernahme in die Lohnabrechnung per Mausklick

Entdecken Sie 
unsere AÜG-Reform optimierten 
Funktionen

Sie möchten mehr über Office® erfahren? 

Mehr erfahren